Alles in Butter

Kurzbeschreibung

Der Koch, der sein Herz auf der Zunge trägt

Jetzt ist es so weit – das wahre Horst-Lichter-Kochbuch kommt! Kaum ein Koch ist im deutschen Fernsehen in den letzten Jahren so populär geworden wie Horst Lichter. Ob als Gastkoch oder als Moderator – der Mann mit dem Bart hat die rheinische Frohnatur in unsere Küchen gebracht. Wo Lichter kocht, wird gelacht.

Sein Geheimnis sind sein Humor und seine Leidenschaft für Deftiges: Lange hat kein Spitzenkoch so offen von Butter und Sahne geschwärmt und Hausmannskost sowie vergessene Klassiker der deutschen Küche auf unsere Teller zurückgeholt. "Der Horst kann viel mehr, als er uns manchmal zeigt, der weiß genau, wie man auf höchstem Niveau kocht!" sagt über ihn kein geringerer als Sternekoch Alfons Schuhbeck.

Alles in Butter ist ein wundervolles Kochbuch und mehr als das: In Kapiteln wie "Aus dem Nähkästchen", "Klassiker einmal anders" oder "Was ich heimlich von Johann Lafer gelernt habe" serviert Horst Lichter skurrile Storys aus seinem Leben, Sprüche zum Schmunzeln, Hintergründiges über Zutaten und Zubereitung, Tipps und Tricks.

Produktbeschreibung

Im besten Sinne des Wortes "typisch Lichter": ein Kochbuch voller Rezepte, die Horst Lichter schon seit seiner Kindheit mag, und die nicht nur den Magen satt machen, sondern auch die Seele: Reibekuchen mit Apfelmus, Sauerkrautauflauf, Püree à la Mama, die perfekte Bratensauce, Lamm aus dem Backofen, Linseneintopf, goldiger Käsekuchen und selbstgemachter Eierlikör (den hat er als Kind natürlich noch nicht probieren dürfen).

Damit es auch wirklich wie damals schmeckt, hat der "Sternekoch ohne Stern" - so Lichter ganz bescheiden über sich selbst - Tante Gerda und Oma Mienchen so lange gelöchert, bis sie ihm ihre Küchengeheimnisse verraten haben.

Was dagegen kein Geheimnis ist: Bei Horst Lichter wird die Pfanne nicht dünn mit Olivenöl ausgepinselt, sonder bei ihm kommt Butter bei die Fische – und nicht nur an die. Deshalb schmeckt es ja auch so lecker. Kalorienzähler und Fettphobiker sollten dieses Buch also lieber weiträumig umfahren, denn schon beim Blättern läuft einem das Wasser im Mund zusammen.

Langsam geschmorte Rinderroulade findet sich darin genauso wie ein ganz schneller strammer Max. Auch "typisch Lichter" sind die Gestaltung und der Aufbau des Buches: Statt wie üblich nach Vorspeisen, Hauptspeisen und Desserts gegliedert, hat es die Kapitel "Klassiker mal anders", "Kleine Leckerchen" "Schneller geht’s nicht", "Der süße Horst", "Aus dem Nähkästchen" und "Was ich heimlich von Johann gelernt habe" mit witzigen Collagen und altbewährten Küchentipps.

Über Horst Lichter

Horst Lichter ist gelernter Koch. Mit 28 erfüllt er sich mit der Oldiethek einen Traum: der Ort, an dem sich alles befindet, was er sich wünscht: alte Autos, Motorräder, Kitsch, Antiquitäten, Trödel, Essen und Trinken. Dieser Ort wird zum Magnet, Freunde und Bekannte schleppen immer mehr Schätze an, am 28. Januar 1990 eröffnet er die Oldiethek als Club, 1995 wird der Club zum Restaurant, das schnell wächst durch Mund-zu-Mund-Propaganda.

1999 beginnt die Zusammenarbeit mit dem WDR, 2005 kocht er zum ersten Mal im ZDF bei Johannes B. Kerner, 2006 in zwei ARD-WM-Shows. Es geht weiter mit "Lanz kocht", Lafer!Lichter!Lecker!", "Die Küchenschlacht". Seit 2004 steht er auf der Bühne und begeistert mit seinen Soloprogrammen "Lichters Traum" und "Lichters Geschichten", jeweils vor ausverkauftem Haus. Seit 2009 unterhält Horst Lichter mit "Sushi ist auch keine Lösung" das Publikum in 45 Städten. Seine bisher erschienenen Bücher sind große Erfolge.